Coaching München, Kai Gausmann

DEIN LEBEN HAT PURPOSE VERDIENT. ENTFALTE DEIN POTENZIAL

Coaching München

Als Leistungssportler weiß ich: Nur wer regelmäßig trainiert erreicht seine Ziele

Buche dein unverbindliches Orientierungsgespräch

Inhaltsverzeichnis

Was versteht man unter Coaching?

Was macht man bei einem Coaching?

An wen richtet sich Coaching?

Zielsetzung von Coaching

Spielregeln

Welche Arten von Coaching gibt es?

Abgrenzung zu anderen Disziplinen

Wo wird Coaching eingesetzt?

Wie hilft Coaching?

Warum systemisches Coaching?

Qualifikation des Coaches

14 Gründe sich einen Coach zu suchen

Was versteht man unter Coaching?

Der Begriff wird als Sammelbegriff für unterschiedliche Methoden (Einzelcoaching, Teamcoaching, Coaching on the job) verwendet. Im Unterschied zum Berater liefert der Coach keine direkten Lösungsvorschläge, sondern er nutzt sein methodisches Know-How, um den Klienten dabei zu unterstützen eigene Ideen zu entwickeln.

Coaching bezeichnet strukturierte Gespräche zwischen einem Coach und einem Coachee (Klienten) z. B. zu Fragen des beruflichen Alltags (Führung, Kommu-nikation und Zusammenarbeit) oder des privaten Alltags (Persönlichkeitsentwicklung, Selbstbewusstsein, Beziehungen).

Dabei fungiert der Coach als neutraler, kritischer Gesprächspartner und verwendet je nach Ziel Methoden aus dem gesamten Spektrum der Persönlichkeits-, Personal- und Führungskräfteentwicklung.

Was macht man bei einem Coaching?

Interaktion & Personenzentrierung

„Interaktiv“ bedeutet, dass im Coaching keine Dienstleistung am Klienten vollzogen wird, sondern Coach und Klient gleichermaßen gefordert sind und auf „Augenhöhe“ zusammenarbeiten. Coaching ist kein Prozess „von der Stange“, sondern richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen des Klienten. Die Verantwortung für den Prozess liegt beim Coach, die Verantwortung für die Lösung bleibt beim Klienten. Da es interaktionszentriert ist findet es auch in der Regel face2face statt, also hier bei uns in München oder bei an deinem Wohn/Arbeitsort. Je nach Anlass sind aber auch telefonische oder Skype Coachings möglich.

Hilfe zur Selbsthilfe

Coaching ist individuelle Unterstützung auf der Prozessebene, d.h., der Coach liefert keine direkten Lösungsvorschläge, sondern begleitet den Klienten und regt dabei an, Ziele zu hinterfragen bzw. zu setzen und eigene Lösungswege zu entwickeln.

Als Prozessbegleiter ist der Coach kein Besserwisser, sondern hilft dem Klienten, eigene Lösungen zu finden. Daher sind typische Themen für ein Coaching z.B. Persönlichkeitsentwicklung, Stärkung des Selbstbewusstseins, Karriereplanung, Probleme in zwischenmenschlichen Beziehungen.

Coaching zielt immer auf eine Förderung von Selbstreflexion und -wahrnehmung, Bewusstsein und Verantwortung, um so Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. So baut der Klient blinde Flecken und Betriebsblindheit Stück für Stück ab, er erkennt neue Gesichtspunkte und in der Folge ergeben sich neue Handlungsmöglichkeiten.

 

Lösungs- und Zielorientierung

Coaching ist lösungsorientiert und zielfokussiert und auf eine bewusste Selbstentwicklung des Klienten ausgerichtet.

Auch wenn im Coaching (Problem-)Analysen wichtig sind, liegt der Schwerpunkt in einer ressourcenvollen Lösungsorientierung. Es dient dem Erreichen von selbstgewollten, realistischen Zielen, die der Klient für seine Entwicklung für relevant hält.

 

Beziehung

Coaching findet auf der Basis einer durch gegenseitige Akzeptanz und Vertrauen gekennzeichneten, freiwillig gewünschten Beziehung statt, d.h., der Klient geht das Coaching freiwillig ein und der Coach sichert ihm Diskretion zu.

Ein Coaching ist nur möglich, wenn ein Klient es auch in Anspruch nehmen möchte. Coaching basiert auf der Beziehung zwischen Coach und Klient.

 

Transparente Methoden und transparentes Vorgehen

Seriöse Coaches arbeiten mit transparenten Interventionen und erlauben keine manipulativen Methoden, da ein derartiges Vorgehen der Förderung von Bewusstsein prinzipiell entgegensteht. Bewusstsein kann nicht gefördert werden, wenn der Klient manipuliert wird. Außerdem klärt der Coach den Klienten immer über das Vorgehen auf, so dass er immer entscheiden kann, ob er sich auf eine Interventionn einlässt.

Zeitliche Begrenzung

Coaching findet in mehreren Sitzungen statt und ist zeitlich begrenzt. Es kann durchaus über einen längeren Zeitraum stattfinden. Da es aber immer das Ziel eines Coachs ist, sich überflüssig zu machen, muss ein Coaching logischerweise auch zeitlich begrenzt sein. Der Zeitraum richtet sich nach dem Anliegen des Kunden, es kann aber auch immer längerer Zeiträume zwischen den einzelnen Terminen geben. Diese dienen dem Klienten dazu, die erarbeiteten Ergebnisse zu verinnerlichen und anzuwenden.

 
 
Coaching München berufliche Neuorientierung
 
 
 
 

An wen richtet sich Coaching in München?

Coaching richtet sich im Gegensatz zur Psychotherapie an gesunde Menschen, die nicht als Patienten, sondern als Klienten (oder Coachee) bezeichnet werden. Dabei kann es von Einzelpersonen oder genau definierte Gruppen oder Teams wahrgenommen werden. Im beruflichen Kontext erhalten derzeit vorwiegend Personen mit Führungsverantwortung und/oder Managementaufgaben Coachings. Zunehmend gewähren Unternehmen aber auch Mitarbeitern die Möglichkeit ein Coaching in München in Anspruch zu nehmen.

Im Überblick richtet sich Coaching also an folgende Zielgruppen:

  • Privatpersonen

  • Mitarbeiter in Unternehmen

  • Führungskräfte in Unternehmen

  • Teams

 

Zielsetzung von Coaching

Ziel ist die Verbesserung der Selbstreflexions- und Selbstmanagementfähigkeiten des Klienten, d.h., der Coach soll sein Gegenüber derart fördern, dass der Klient den Coach langfristig nicht mehr benötigt.

Der Coach macht nicht abhängig, sondern unabhängiger. Coaching zielt immer auf eine Erweiterung und/oder Flexibilisierung der Möglichkeiten des Klienten. Die ergebnisorientierte Selbstreflexion ist dabei ein zentrales Element.

Spielregeln

Der Coach arbeitet im Rahmen zuvor vereinbarter „Spielregeln“, die der Klient freiwillig akzeptiert. Grundlage dafür ist die auf Vertrauen basierende, persönliche Beziehung zu dem oder den Klienten.

Ein Coaching kann nur unter klaren Spielregeln funktionieren, die vom Klienten verstanden und als sinnvoll akzeptiert werden. Inhalt dieser Spielregeln sind u.a. zur Kritikfähigkeit des Klienten, die Bereitschaft zum kritischen Hinterfragen der eigenen Werte, das Ausmaß des Problembewusstseins, die Erwartungen, Vorannahmen, Befürchtungen, die Gesamtdauer und mögliche Ziele, Vorgehensweisen und verwendete Methoden, das Ausmaß der gewünschten Veränderung, Grenzen und „Tabuzonen“ uvm.

Welche Arten von Coaching gibt es in München?

Warum Einzel Coaching?

Im Einzelcoaching begleitet dein Coach für Persönlichkeitsentwicklung dich bei deinem Anliegen. Dies ist die häufigste Art von Coaching in München. Einzelcoaching ist immer dann relevant, wenn

a) du dir selber Hilfe suchst, um mit einer Herausforderung umzugehen.

b) dein Vorgesetzter dir Hilfe in Form eines Coachings anbietet

c) mehrere Personen in dein Problem involviert sind, aber kein Auftrag (zum Beispiel durch einen Vorgesetzten) besteht, dass das Team an sich arbeiten muss. Denn ändern kannst du nur dich, aber nie die Anderen. Aber du kannst ändern, wie du auf andere Menschen reagierst.

 

Warum Gruppen oder Team Coaching?

Beim Gruppen oder Team Coaching wird eine genaue Zielgruppe definiert die ein gemeinsames Anliegen/Thema hat. Der Coach begleitet die Gruppe in der Lösungsfindung und reflektiert außerdem gruppendynamische Prozesse. Ein Gruppen Coaching findet häufig statt wenn es Konflikte im Team gibt. Es kann aber auch um andere Themen wie die Steigerung der Zusammenarbeit gehen.

Warum Outdoor Coaching München?

Hierunter versteht man die Durchführung von Coaching im Freien. Es gibt hier verschiedene Möglichkeiten, zum Beispiel das Coaching bei einem Spaziergang, einer Wanderung oder einem besonderen Ort in der Natur (in den Bergen, am Meer, im Wald). Mehr zu Outdoor Coaching in München und Umgebung.

 

Warum Life Coaching?

In Abgrenzung zum Business Coaching befasst sich Life Coaching mit allen Themen die nicht primär im Zusammenhang mit der Arbeitswelt stehen. Es kann hier um Persönlichkeitsentwicklung, Beziehungs Coaching oder familiäre Themen gehen. Stärken stärken ist ein besonderer Ansatz, der dem Klienten vor allem bei der beruflichen Neuorientierung hilft, seine wahren/verborgenen Stärken zu entdecken.

Warum Business Coaching?

Beim Business Coaching stehen die Themen im Vordergrund die im beruflichen Alltag für Reibung und Probleme sorgen. Häufig wird diese Art von Coaching in München auch von Unternehmen beauftragt oder finanziert. Aber auch ohne Finanzierung des Unternehmens wenden sich viele Menschen an einen Coach für Persönlichkeitsentwicklung, zum Beispiel um ihre nächsten Karriereschritte zu erarbeiten.

Coaching München, Coach für Persönlichkeitsentwicklung
 
 
 
 
 
 

Abgrenzung zu anderen Disziplinen

  • Mentoring (Eine Begleithilfe in den ersten Berufsjahren)

  • Training (Schwerpunkt liegt auf dem Vermitteln von Fähigkeiten und Fertigkeiten)

  • Fortbildung (Vermittlung von Wissen steht im Vordergrund)

  • Supervision (Berufliche Beratung von Professionals)

  • Psychotherapie (Eine Behandlung von psychischen Krankheiten basierend auf dem ICD Krankheitskatalog)

 

Coaching München: Wo wird Coaching eingesetzt?

Coaching ist an verschiedenen Orten  hier in München, Umgebung, deutschlandweit oder international möglich. Die drei typischen Varianten sind: am Arbeitsplatz, in den Räumlichkeiten des Coaches, Zuhause beim Klienten, am Telefon, per Zoom oder in der freien Natur. Der Klient wählt in der Regel, in welcher Umgebung er sich wohl fühlt. Das ist eine der Grundvoraussetzungen für ein wirkungsvolles Coaching.

 

Wie hilft ein Coaching?

Die Forschung ist mittlerweile sehr weit fortgeschritten und kann die positiven Wirkungen von Coaching wissenschaftlich belegen. Zahlreiche Studien und Metaanalysen haben unabhängig voneinander diese Effekte belegt. Zusammenfassend kann man bestätigen, dass Ziele von Klienten leichter erreicht und Konflikte schneller gelöst werden. Außerdem fanden Wissenschaftler diese fünf Effekte.

  1. Reflexion: Erhöhung der Selbstreflexion, Rollenklärung, Perspektivenwechsel

  2. Veränderung des Verhaltens: Verbesserung der Führungskompetenz, der Kommunikation und des Konfliktmanagements

  3. Persönlichkeitsentwicklung: Steigerung des Selbstbewusstseins über eigene Fähigkeiten, der Motivation, Anregung der Sinnfindung

  4. Beziehungsverhalten: Verbesserung interpersonaler Beziehungen und des Konfliktmanagements

  5. Wohlbefinden: Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens, emotionale Entlastung sowie Stress- und Angstabbau

Für weiteres Hintergrundwissen zu den Studien gibt es hier ein paar Quellen zum Nachlesen:

Metaanalyse "Does Coaching work?" von Tim Theeboom

 

Warum systemisches Coaching?

Systemisches Coaching ist ein ganzheitlicher Ansatz der möglichst alle Einflussfaktoren mit einbezieht. Denn das Leben des Menschen spielt sich in einer Vielzahl von Beziehungssystemen ab, auch wenn diese dem Einzelnen nicht immer bewusst sind. Diese Beziehungssysteme finden sich in:

  • familiären Systemen

  • organisatorischen Systemen

  • kulturellen Systemen

  • zeitlichen Systemen

 

Dabei geht man davon aus, dass man als Individuum immer beeinflusst wird durch die bewusste oder unbewusste Einflussnahme von anderen Personen. Bekannt sind systemische Zusammenhänge vor allem aus der Familien- und Sozialpädagogik die sich mit dem Lernprozess von Personen vom Kindes- bis ins Erwachsenenalter befasst. Zu Beginn übernehmen Kinder Verhaltensmuster und auch Überzeugungen aus ihrem elterlichen Umfeld, später von peer-groups/Freunden und als Erwachsener dann in der Arbeitswelt von Kollegen. Zum großen Teil finden diese Prozesse unbewusst ab und ein systemischer Ansatz im Coaching hilft dabei diese Zusammenhänge aufzudecken und Handlungsalternativen zu entwerfen. Auch zeitliche Zusammenhänge spielen dabei eine Rolle, da Verhaltensweisen und Überzeugungen sogar über Generationen hinweg "vererbt" werden. Nur ein systemischer Ansatz sichert, dass der Coach dem Klienten diese Zusammenhänge bewusst macht.

Coaching München: Qualifikation des Coachs

Coaching wird praktiziert durch Personen mit psychologischen und fachspezifischen Kenntnissen sowie praktischer Erfahrung bezüglich der Anliegen des oder der Klienten (um die Situation fundiert einschätzen und qualifiziert begleiten zu können).

Der Coach braucht für seine Arbeit fundiertes Wissen und eine „Schnittfeldqualifikation“, um die Anliegen des Klienten verstehen und einordnen zu können. Dies bedeutet, dass verschiedene Qualifikationen aus den Bereichen Psychologie, Betriebswirtschaft, Consulting, Personalentwicklung, Führung und Management in einem Coach vereinigt sein sollten. Dennoch kann (und muss) ein Coach für seine Aufgabe nicht allwissend sein. Je nach Anliegen des Klienten sollte er sich für einen Coach entscheiden, der in diesem Bereich profunde Kenntnisse und Praxiserfahrung nachweisen kann.

14 Gründe sich einen Coach zu suchen

Buche dein unverbindliches Orientierungsgespräch