Wenn du gerade an einem beruflichen Scheideweg stehst dann helfe ich dir dabei, das Beste aus dir herauszuholen und das Leben zu führen, das du verdienst.

Am Ende des Studiums oder als Berufswechsler, irgendwann wirst du deine

Berufung finden

Was ist meine berufung?

Erst kürzlich erreichte mich eine verzweifelte Mail. Meine Klientin hatte bereits aufmerksam meine kleine Anleitung durchgearbeitet weil sie sich gefragt hat "Wie finde ich meine Berufung?" und dann kam ihre super interessante Anfrage: "Hey Kai, ich will aber mein Hobby nicht zu meinem Beruf machen. Das mache ich zum Entspannen nach der Arbeit. Wenn ich mein Hobby zum Beruf mache, was mache ich denn dann nach der Arbeit um mich zu entspannen?"

 

Da musste ich erstmal schmunzeln, aber natürlich hatte ich eine Antwort parat. Aber bevor ich dir am Ende dieser Seite die Antwort verrate lass uns erstmal die Frage stellen: Was ist eigentlich Berufung? Am besten lässt sich dieser Begriff mit den Worten aus dem Video von Hirschhausen erklären (wenn du das Video noch nicht kennst, dann unbedingt jetzt anschauen): Wenn du dich fühlst wie ein Pinguin in der Wüste, kurze Beine, Watschelgang, du kommst kaum voran, dann hast du deine Berufung noch nicht gefunden.

 

Wenn du dich dagegen so fühlst, als wenn du dein Wasser gefunden hast, pfeilschnell dich darin bewegst und genau in deinem Element bist, dann hast du deine Berufung gefunden (wenn du hier nicht verstehst was ich sage, dann hast du das Video noch nicht angeschaut. Unbedingt anschauen!). Mit anderen Worten: Deine Berufung ist, wenn du mit Begeisterung etwas tust das sich stimmig anfühlt; wenn du morgens aufwachst und das Gefühl hast gerne zu tun was du beruflich tust. Deine Berufung finden, das ist eine Reise und auf dieser liegen häufig einige Steine im Weg, die du Stück für Stück wegräumen musst um erfolgreich zu werden. Lass uns gleich damit anfangen.

Inhaltsverzeichnis

Berufung finden Test

Wie finde ich meine Berufung?

Berufung finden Übung: Eine kleine Anleitung

Was stört dich an deiner derzeitigen Situation?

Wie nutzt du deine Freizeit?

Womit hast du dich in deiner Kindheit beschäftigt?

Was sagen Freunde und Verwandte?

Wenn Geld keine Rolle spielen würde, was würdest du tun?

Wann bist du in "deinem Element"?

Was möchtest du, dass Menschen über dich an deinem Grab sagen?

Berufung finden: Buchtipps

 

Berufung finden Test

Um seine Berufung zu finden gibt es tatsächlich bislang noch keinen Test, der dir danach ein Ergebnis für deine "Berufung" ausspuckt. Es gibt allerdings Tests die etwas darüber aussagen, wo deine Stärken liegen die du unbedingt in deinen Beruf einbringen können solltest. Die Karrierebibel hat einen interessanten und einfachen Berufung finden Test entwickelt. Diesen kannst du als ersten Anhaltspunkt nehmen. Das einzige Problem an Tests, die sich rein auf deine Stärken fokussieren ist, dass alle anderen wichtigen Faktoren völlig außer Acht bleiben.

Diese Faktoren die du unbedingt auch berücksichtigen musst sind unter anderem:

  • Fühlst du dich in hierarchischen Organisationen wohl?

  • Ist es dir wichtig, dass du deine Meinung offen sagen kannst? (ohne negative Konsequenzen oder Befindlichkeiten Anderer fürchten zu müssen)

  • Bist du eher Unternehmer oder Angestellten Typ?

  • Willst du wirklich etwas bewegen oder nur deinen Job machen?

Bei vielen dieser Fragen musst du auch erst einmal deine eigenen Erfahrungen machen, bevor du hierzu eine Antwort findest. Bei mir war es zum Beispiel so, dass ich mich noch bis vor einem Jahr nie als Unternehmer gesehen hätte. Als ich mir dann immer wieder die Frage gestellt habe "Wie finde ich meine Berufung", schwupps, zwei Jahre später bin ich Unternehmer. Dieser Sinneswandel liegt unter anderem darin begründet, dass ich super kreativ bin, gerne Dinge ausprobiere und mir auch von Anderen ungerne sagen lasse, was funktioniert und was nicht, bis es den Beweis dazu gibt. Außerdem habe ich noch etwas Wesentliches anders gemacht. Ich habe die Fragestellung geändert. So lautete die Fragestellung dann vor ein paar Monaten auf einmal "Wie gestalte ich meine Berufung?". Und von da an ging alles ganz wie von selbst. Über vier unterschiedliche Arbeitsstellen und meinen eigenen Coaching Prozess habe ich dann herausgefunden: "Ich bin ein Unternehmertyp", also wird es für mich super schwer sein, meine Berufung als Angestellter verwirklichen zu können (das heißt nicht, dass es nicht geht, aber für mich wird es einfach deutlich schwerer erfolgreich zu werden).

Eine Möglichkeit dich selber zu testen ist, dass du dir die vier Bereiche des Ikigai anschaust und bezüglich deiner möglichen Berufe folgende Fragen stellst:

  • Liebe ich, was ich tue? (wie du herausfindest was du liebst)

  • Braucht die Welt, was ich tue?

  • Bin ich gut in dem, was ich tue?

  • Gibt es die Möglichkeit, dass mich jemand bezahlt für das, was ich tue?

Dort wo alle 4 Bereiche sich überschneiden (Zahl 5) ist dein Ikigai. Das bedeutet aus dem japanischen übersetzt "Lebenswert". Bei uns im Westen nennen wir das unseren Sinn des Lebens. Ich habe für dich einen Worksheet vorbereitet, der dich Schritt für Schritt durch die vier Bereiche führt und dich deinem Purpose näher bringt.

 
 

Wie finde ich meine Berufung?

Die eigene Berufung zu finden ist ein Prozess, für den Einen dauert dieser Prozess länger, für den Anderen geht es schneller. Der eine schafft es aus eigener Kraft, der nächste erarbeitet sich seine Berufung mit Hilfe von Familie und Freunden und der nächste findet in einem Coaching, was ihm wirklich wichtig ist. Es geht aber nicht darum, Erster zu sein. Es geht nicht um den Vergleich. Deine Berufung finden, das ist das einzige worum es geht. Dafür hift es, wenn du dir folgende Fragen stellst. Wenn du gerade etwas Zeit hast, dann kannst du auch direkt zu meinem Ebook springen, das dich Schritt für Schritt durch den Prozess leitet. Oder du schreibst dich in den Kurs ein, den ich insbesondere für Menschen erstellt habe, die gerade aktuell arbeitslos durch Corona geworden sind. Den Kurs habe ich zwar spezielle für Menschen erstellt, die gerade plötzlich an Job da stehen, er enthält aber alle wichtigen Schritte, die du auf dem Weg zu deiner Berufung benötigst.

 
 
 

Was stört dich an deiner derzeitigen Situation?

Am Anfang steht die Bestandsaufnahme. Finde heraus was dir an deiner jetzigen Situation gefällt und was dir nicht gefällt. Außerdem ist wichtig, dass du Prioritäten setzt. Denn in jedem Job, in jeder Tätigkeit gibt es immer wieder Dinge die man zwar tun muss, die man aber nicht gerne macht. Als Selbständiger zum Beispiel: Vielleicht macht es dir keinen Spaß Rechnungen zu schreiben, aber wenn du deine Miete bezahlen willst, dann musst du Rechnungen schreiben, damit deine Kunden dir dein Geld überweisen können. Dies ist also vielleicht eine uninteressante aber wichtige Tätigkeit, die du nicht komplett sein lassen kannst. Aber vielleicht kannst du sie dir angenehmer gestalten (durch eine Software oder eine andere Person, die die Rechnung für dich stellt.)

 

Wie nutzt du deine Freizeit?

Was du in deiner freien Zeit tust, das sagt häufig sehr viel darüber aus, wo deine wirklichen Fähigkeiten und Interessen liegen. Wenn du deine Berufung finden willst, dann solltest du diese Interessen und Stärken sehr genau anschauen. Denn während du im Beruf vielleicht nicht von Anfang an deine Berufung findest, so hast du in deiner freien Zeit die Wahl, wie du diese gestaltest, ohne dass du darauf achten musst, ob du damit Geld verdienen kannst. Häufig vergessen wir aber, dass man heutzutage mit vielen Dingen auch ein gutes Einkommen generieren kann. Wenn du leidenschaftlich gerne handwerklich arbeitest, dann könntest du dein Wissen zum Beispiel online weitergeben und durch Werbeeinnahmen oder Produkte die du verkaufst ein Einkommen generieren.

 

Womit hast du dich in deiner Kindheit beschäftigt?

Wie finde ich meine Berufung? Diese Frage stellst du dir immer dann, wenn du dich zu sehr danach orientierst, was Andere dir sagen. Als Kind tun wir das nicht. Deshalb ist dies ist ein Punkt, dem du besonderes Augenmerkt schenken solltest. Denn was wir in unserer Kindheit getan haben, die Interessen die wir dort hatten, die verändern sich in der Regel als Erwachsener nicht in's komplette Gegenteil. Darum geht es nicht um Berufswünsche wie Feuerwehrmann, Astronaut oder ähnliches, es geht vielmehr um deine Interessen die du als Kind hattest. Hast du dich gerne mit Lego Technik beschäftigt oder warst du viel in der Natur? Für welche Schulfächer hattest du großes Interesse, für welche wenig (unabhängig von den jeweiligen Lehreren, die dir vielleicht die Lust auf ein bestimmtes Fach verdorben haben).

 

Was sagen Freunde und Verwandte?

Dieser Tipp ist Gold wert: Frage mal deine Freunde und Bekannte danach, wie sie dich einschätzen. Du kannst Menschen fragen, die dich besser oder weniger gut kennen. Beides hilft um eine Einschätzung darüber zu bekommen wie andere Menschen dich einschätzen. Was sagen sie, wo deine Stärken und Schwächen liegen? Was sind die Themen wo sie merken, dass du diese mit Herzblut vorantreibst? Notiere dir alle Rückmeldungen sehr genau und dann schaue, wo du aus deiner eigenen Perspektive Überschneidungen findest, aber auch welche Rückmeldungen dich überraschen.

 

Wenn Geld keine Rolle spielen würde, was würdest du tun?

Diese Frage ist besonders wichtig. Denn häufig haben wir Überzeugungen angenommen die uns daran hindern, unsere Berufung zu finden. Eine Überzeugung wie zum Beispiel "Als Koch kann man eh nicht viel Geld verdienen". Das ist nicht richtig. In allen Berufen gibt es erstens die Möglichkeit sich weiterzuentwickeln und zweitens auch mehr Geld zu verdienen, als auf den ersten Blick sichtbar. Beim Beispiel Koch ist es zum Beispiel ein riesen Unterschied, ob ich im kleinen Lokal um die Ecke Koch bin, oder ob ich im 5-Sterne Restaurant am besten Platz arbeite. Also: Was würdest du gerne den ganzen Tag, die ganze Woche machen, wenn Geld keine Rolle spielte?

 

Wann bist du "in deinem Element"?

Diese Frage schließt sich direkt an die vorige Frage an. Denn die Dinge die du machen würdest, wenn Geld keine Rolle spielte, das sind häufig die, wo du völlig in deinem Element bist. Wo du vielleicht sogar im Flow bist, wie es häufig Musikern oder Sportlern ergeht. Aber auch in anderen Berufen gibt es Flow. Also was sind die Tätigkeiten, wo du dich komplett vergisst, in denen du aufgehst, die dir zutiefst Freude bereiten? Was haben diese Tätigkeiten gemeinsam? Erkennst du ein Muster? Welches ist es? Entdecke diese Tätigkeiten, dann wirst du deine Berufung finden.

Was möchtest du, dass Menschen über dich an deinem Grab sagen?

Eine weitere radikale Methode ist die Folgende: Stelle dir vor du kannst am Tage deiner Beerdigung den Anwesenden zuhören, was sie über dich sagen. Was möchtest du, dass sie über dich sagen für was du im Leben gestanden hast? Wofür du dich wie kein Anderer eingesetzt hast? Und jetzt gehe noch einen Schritt weiter. Stell dir vor, dass du das was die Menschen über dich sagen auch wirklich erreicht hast. Welches Gefühl löst das in dir aus? Aufbruchstimmung? Dann wird es Zeit gleich loszulegen mit ersten Schritten.

 
 
 
 
 

Berufung finden Übung: eine kleine Anleitung

Praxiserprobte Übungsanleitung mit 7 Schritten, die dein Leben verändern wird.

Das Worksheet hilft dir dabei:

Finde Energiespender und Energieräuber

Folge einer erprobten Schritt für Schritt Anleitung

Finde heraus, was dich einzigartig macht

Identifiziere Stärken und Schwächen

Lerne neue Perspektiven kennen

Berufung finden ist eine Reise, eine Entwicklungsreise

Mach dich auf den Weg. Ich begleite dich gerne in deiner Entwicklung. Dafür habe ich ein Programm erfunden, das sich Soul Fitness nennt. Ähnlich wie bei einem Sport Workout geht es bei Soul Fitness um das Workout für deine Seele. Informiere dich darüber, wie Soul Fitness dich auf deiner Reise begleiten kann.

 

​​Berufung finden Buchempfehlung auf der Reise zu deiner Bestimmung

Auf meiner Seite Buchempfehlungen findest du jede Menge interessante und inspirierende Bücher. Schau dort mal vorbei. Diese Bücher habe ich alle selber gelesen und sie gehören zu meinen absoluten Favoriten. Jedes einzelne davon regt dich auf andere Weise zum Nachdenken an. Wenn dir einmal langweilig sein sollte und du willst aber nicht schon wieder ein Buch lesen, weil du schon eine halbe Bücherei verschlungen hast, dann schau mal bei unseren Tipps gegen Langeweile rein.

Berufung finden Coaching

Wie finde ich meine Bestimmung? Diese Frage quält dich schon viel zu lange? Wenn du bereits viele Übungen im Internet gemacht hast, Bücher gelesen und Videos auf Youtube geschaut hast, aber immer noch nicht wirklich weiter gekommen bist, dann ist es aller höchste Zeit für ein Coaching. Stell dir das wie einem Sporttrainer vor: Du willst zum Beispiel Fußball lernen, dann suchst du dir einen Fußballtrainer. Denn der hat selber jahrelange Erfahrung und weiß ganz genau, wie er dich Schritt für Schritt durch den Lernzprozess führt. Beim Berufung finden Coaching ist das genau so. Die allermeisten Menschen kommen alleine nie wirklich vom Fleck. Auch bei mir war das so. Ich habe zahlreiche Kurse, Fortbildungen und Coachings selber belegt, bis ich selber durchstarten konnte. Diese Erfahrungen möchte ich heute an dich weiter geben. Wenn du dich für ein Coaching interessierst, dann lass uns zunächst einmal unverbindlich kennenlernen. Denn im Coaching wie auch im Sport oder in einem Kurs ist es gleich: Wenn du dich mit einem Trainer, Lehrer oder Coach nicht verstehst, wenn die Chemie nicht stimmt, dann gelingt auch der Lernprozess nicht. Deswegen ist für mich der erste Schritt immer ein unverbindliches Kennenlernen. Wenn du mehr erfahren möchtest, dann kannst du dich entweder in der Rubrik Coaching und Outdoor Coaching weiter informieren oder mir direkt eine Mail mit deiner Anfrage schreiben.

KontaKt

Kai Gausmann

Schöttlstr. 18

81369 München

​​

Tel: 01573 - 9606403

kai.gausmann@gmail.com

© 2020 by Kai Gausmann

  • Pinterest
  • Instagram
  • Facebook
  • LinkedIn
  • YouTube